Auf den Spuren von
Leonardo Da Vinci –
zum 500. Todestag

Mit einem Menu aus Da Vincis Rezepten

Freitag, 3. Mai 2019, 18.30 Uhr
Schloss Saareck Mettlach

Sonntag, 5. Mai 2019, 11.00 Uhr
Europäische Akademie In Otzenhausen

Programm:
Werke von Josquin des Prez, Giovanni Gabrieli, Marin Marais u.a.

(Karten bei der Stiftung europäische Kultur und Bildung)


Slawomir Zubrzycki
, Viola organista

Leonardo da Vinci war in seiner Zeit ein Universalgenie. Er war eben nicht nur Maler, sondern auch Architekt, Ingenieur, Mechaniker, Philosoph, Koch, Naturwissenschaftler und Musiker. So entstanden neben seinen so bedeutenden  Kunstwerken wie der Mona Lisa in unzähligen Notizbüchern Ideen zu Erfindungen die eines Helikopter ähnlichen Fluggerätes, eines Fallschirms, eines Taucheranzugs und eben auch die eines Instruments: der Viola organista, eine Mischung aus einem Cembalo und einer Viola da gamba, einem Streichinstrument. Die Skizzen sind leider fragmentarisch geblieben. Doch der polnische Pianist Slawomir Zubrzycki hat sie rekonstruiert und das Instrument in 5000 Arbeitsstunden gebaut.

Anders als bei einem Klavier werden die Saiten nicht von Hämmern angeschlagen, sondern von einem mit Pferdehaaren bespannten Räderwerk gestrichen, sodass dies wie ein Streichinstrument klingt. Dieses Instrument wird erstmals in Deutschland erklingen, gespielt von Slawomir Zubrzycki selbst.

Obwohl Leonardo da Vinci 2019 seinen 500. Todestag begeht, hat er alle die Jahrhunderte nichts an Popularität eingebüßt und gilt bis heute als der Star unter den Universalkünstlern der Menschheit. Im Anschluss an das Konzert können Sie sich kulinarisch verwöhnen lassen mit Speisen aus dem Rezeptbuch Leonardo da Vincis.

 

 

zurück