Mu­sik­Netz­Spie­le Saar

Nach Verlegung des diesjährigen Programms der Musikfestspiele Saar auf das kommende Jahr haben wir darüber nachgedacht, wie in Zeiten räumlicher Distanz trotzdem musikalische Gemeinschaftserlebnisse geschaffen werden können. Entstanden ist eine digitale Konzertreihe, die jeweils am Konzerttag Konzertmitschnitte, Videogrüße oder Exklusiv-Einspielungen der Künstler für Sie bereit hält. Wir wünschen Ihnen damit viel Freude. Alle Künstler werden im kommenden Jahr live bei den Musikfestspiele zu hören sein. Wir hoffen, Sie dann wieder als unsere Gäste begrüßen zu dürfen.

Die MusikNetzSpiele sind eröffnet

»Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum«, schrieb Nietzsche. In Zeiten von Corona ist dieser Satz aktueller denn je. Ich hoffe sehr, dass diese wichtige öffentliche Stimme nicht vergessen wird.«

Eva Karolina Behr
Dramaturgie, Projektleitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

»Aber ohne Leidenschaft zu spielen ist unverzeihlich« – Ludwig van Beethoven. Trotz aller Einschränkungen in der Corona-Krise finden MusikerInnen mithilfe dieser Leidenschaft neue Wege und versuchen die Menschen auf der ganzen Welt zusammen zu bringen, zu erfreuen und Mut zu machen.«

Marie Bross
Projektassistenz Veranstaltungsorganisation

»In dieser merkwürdigen Zeit rücken wir alle doch irgendwie auch näher zusammen. Gerade die kreative Branche trifft es sehr hart aber daraus resultieren so viele schöne kreative Alternativen, die zusammenbringen. Genau das wünsche ich mir auch weiterhin.«

Pina Beres
Projektmitarbeit (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit)

»Kunst ist Magie, befreit von der Lüge, Wahrheit zu sein« – Adorno.

Nico Graf
Ticketing

»Musik erreicht Stellen, wo Worte nicht hinkommen.«

Christina Reger-Stumpf
Verwaltung

»Die Musikfestspiele sollten mein kulturelles Highlight 2020 sein. Es bleibt nun die Freude auf 2021.«

Alyeh Sadat
Büromitarbeit

10. Mai - Das Schumann Quartett spielt Mendelssohn

Test

Feuer und Energie – Begriffe, die sowohl auf das Quartett als auch auf die neoexpressionistische Sammlung Zimmer zutreffen. Das privat geführte Museum stellt zahlreiche Werke rund um die »Neuen Wilden« aus. Es öffnet im Rahmen der Musikfestspiele Saar erstmals seine Tore für die Musik und hat mit dem Schumann-Quartett eine hochkarätige Premierenbesetzung.
Das junge Ensemble, das im letzten Jahr den OPUS Klassik in der Kategorie »Kammermusikeinspielung des Jahres« gewonnen hat, spielt seit seiner frühesten Jugend zusammen. Denn die drei Herren des Ensembles, Mark, Erik und Ken Schumann, sind Brüder. 2012 ist die in Tallinn geborene und in Karlsruhe aufgewachsene Liisa Randalu als Bratschistin dazu gekommen. Immer wieder bemerken Außenstehende, wie stark die Bindung zwischen ihnen ist. Die Vier genießen die nonverbale Kommunikation, »ein Blick, und ich weiß, wie er/sie die Musik in dem Moment spielen möchte«. Das Schumann Quartett ist dort angekommen, wo alles möglich ist, weil man auf Sicherheiten verzichtet. Das schließt auch das Publikum mit ein, das sich Abend für Abend auf alles gefasst machen muss: »Wir haben Lust darauf, es bis zum Äußersten zu treiben, zu probieren, wie die Spannung und unsere gemeinsame Spontanität trägt«, sagen die vier MusikerInnen. »Spätestens auf der Bühne fällt jede Imitation weg, man wird automatisch ehrlich zu sich selbst. Dann kann man in der Musik eine Verbindung mit dem Publikum herstellen, kommunizieren.«
Im kommenden Jahr können Sie das Schumann Quartett dann live erleben bei den Musikfestspielen Saar.

Mehr Infos

12. Mai - Antonia und Maximilian Argmann

Anlässlich des 250. Geburtstages Beethovens haben die Musikfestspiele ein Konzerte an einem der wohl pantheistischsten Orte des angrenzenden Lothringens geplant: in der Chapelle Sainte Croix. Mitten auf dem Jakobsweg gelegen und eingebunden in das Projekt »Chemin des étoiles« steht dieser Ort für Toleranz, Humanität, Freiheit, Demokratie, freundschaftliche Begegnung der Kulturen und den Frieden!

Die Soloharfenistin des Saarländischen Staatstheater Antonia Argmann und ihren Mann, den Bariton Maximilian Argmann, konnten wir als Kammermusik-Duo gewinnen. Das Konzert wird nun aufs kommende Jahr verschoben.
Doch einen kleinen Vorgeschmack gibt es schon jetzt. Die beiden haben exklusiv für die Musikfestspiele Saar Franz Schuberts »An die Musik« für uns aufgenommen.

Mehr Infos

17. Mai - Mit Voces 8 von Palestrina bis Pärt

VOCES8 konnten sich in wenigen Jahren als feste Größe in der Vokalmusik etablieren und zählen heute zu den erfolgreichsten A cappella Ensembles weltweit. Die drei Sängerinnen und fünf Sänger beherrschen das ernste Fach ebenso wie das unterhaltsame und bieten ein Repertoire von früher Polyphonie bis zu Jazz- und Poparrangements.
Auf ausgedehnten Tourneen mit Konzerten und Workshops bereisen sie die ganze Welt und singen regelmäßig in den USA, Asien und Europa. In Deutschland hier u.a. beim Rheingau Musik Festival, den Ludwigsburger Schlossfestspielen und der Elbphilharmonie in Hamburg.

Als zweiten Schwerpunkt sieht das Ensemble seine Nachwuchsarbeit, mit der es jährlich rund 20.000 Menschen erreicht. Das Spektrum reicht von Schulbesuchen über Arbeitsphasen mit Chören bis hin zu großen Projekten, wie sie derzeit an der Philharmonie Paris, im Konzerthaus Wien oder Bozar Brüssel umgesetzt werden. Dazu ist VOCES8 ist »Ensemble in Residence« verschiedener Schulen Englands und gibt jedes Jahr einen Sommerkurs an der Milton Abbey.
Im nächsten Jahr können Sie dieses Weltklasse-Ensemble live bei den Musikfestspielen Saar erleben.

Mehr Infos

Eventer image
Eventer image

19. Mai - Olivier Latry

Titularorganist der Kathedrale Notre-Dame de Paris

Den Titularorganisten der Notre Dame, Oliver Latry, in Saarbrücken begrüßen zu dürfen, war ein großer Gewinn der Musikfestspiele Saar. Gerade nach der verheerenden Brandkatastrophe in Notre Dame, wo sich herausstellte, dass auch die Orgel für einige Jahre nicht bespielbar sein wird, war es uns ein großes Anliegen, Olivier Latry hierher einzuladen. Seitdem gastiert Olivier Latry an den berühmtesten Orgel Europas sieht es als »eine gute Gelegenheit, um mit verschiedenen Projekten zu experimentieren«. Der für sein außergewöhnliches Improvisationstalent bekannte Musiker spielte u.a. in der Berliner Philharmonie, der Elbphilharmonie in Hamburg und dem Leipziger Gewandhaus.
Das Konzert hier in Saarbrücken findet nun im kommenden Jahr statt und wird eine schöne Gelegenheit bieten, die deutsch französische Freundschaft hochzuhalten und die für die Welt stilbildende Musiktradition von Notre Dame lebendig und präsent zu halten.

Mehr Infos

Eventer image

21. Mai – L’ amitié franco-allemande

In diesem Jahre wollten die Musikfestspiele Saar das 60 jährige Bestehen des deutsch-französischen Garten gebührend feiern. Mit kleinen Picknickkonzerten, einem bunten Programm für Familien und kulinarischen Besonderheiten. Das Fest holen wir im kommenden Jahr nach. Einen kleinen Vorgeschmack gibt es schon einmal mit den zwei deutsch-französischen Ensembles: An Erminig und Noémi Schröder et Les Ricochets.

An Erminig

Noémi Schröder et Les Ricochets

23. Mai - La musique c’est l‘âme d’Europe

Das BBC Philharmonic Orchestra mit Omer Meir Wellber

Als eines unserer Hauptkonzerte hätten wir Ihnen gerne in diesem Jahr das BBC Philharmonic Orchestra präsentiert. Es ist eines von fünf Rundfunkorchestern des britischen Senders BBC und gibt regelmäßig Konzerte im Studio in Salford und in der Bridgewater Hall in Manchester. Dazu kommen Auftritte in ganz Nordengland, bei den BBC Proms und internationale Konzerttourneen. Seit September 2019 ist der junge israelische Dirigent Omer Meir Wellber als Chefdirigent verpflichtet. Seit 2018 ist er außerdem Erster Gastdirigent an der Semperoper Dresden ist, bereits seit 2009 Musikdirektor des 1991 für die Integration von jüdischen Emigranten in Israel geschaffenen Raanana Symphonette Orchestra. Seine musikalische Laufbahn begann Wellber mit dem Klavier, dem Akkordeon und der Geige, später studierte er Komposition. Seine Werke werden heute von vielen bedeutenden Orchestern aufgeführt.
Wir präsentieren Ihnen heute einen Ausschnitt des Antrittskonzertes Wellbers beim BBC Philharmonic Orchestra im September 2019. Zu hören ist Mozarts Klavierkonzerts KV 414 mit Omer Meir Wellber selbst am Klavier.

Cellist und Festspielintendant Jan Vogler

Jan Vogler mit Nicolai Budashkins Konzert für Domra und Orchester, 2.Satz. Mit dem BBC Philharmonic Orchestra und Omer Meir Wellber am Akkordeon. Im Rahmen des 24h-Livestreams der Dresdner Musikfestspiele.

Jan Vogler ist einer der weltweit führenden Cellisten. In seiner bemerkenswerten Karriere arbeitete er schon mit bekannten Dirigenten und Orchestern zusammen, darunter das New York Philharmonic und das Gewandhausorchester Leipzig. Sein großes Können ließ ihn die Klanggrenzen des Cellos ausloten und einen intensiven Dialog mit zeitgenössischen Komponisten und Künstlern aufbauen. Dazu gehören u.a. regelmäßige Uraufführungen, wie das ihm gewidmete Cellokonzert »Dunkle Saiten« von Jörg Widmann. Die New York Times bewunderte das »lyrische Gespür« seines Cellospiels und die Frankfurter Allgemeine Zeitung attestiert ihm die Gabe, »sein Cello wie eine Singstimme sprechen lassen zu können«.
Seit 2008 leitet Jan Vogler die renommierten Dresdner Musikfestspiele und ist zudem seit 2001 Künstlerischer Leiter des Moritzburg Festivals, das 2017 sein 25-jähriges Jubiläum feierte und eine der ersten Adressen für Kammermusik weltweit ist.
2006 erhielt er den Europäischen Kulturpreis, 2011 den Erich-Kästner-Preis für Toleranz, Humanität und Völkerverständigung, sowie 2018 den Europäischen Kulturpreis TAURUS als Intendant der Dresdner Musikfestspiele.

Mehr Infos

Eventer image

24. Mai - Kompositionsauftrag an Stefan Litwin

Finanziert durch

Eventer image

Die Musikfestspiele Saar haben mit Unterstützung der Ernst von Siemens-Musikstiftung erstmals einen Kompositionsauftrag vergeben. Stefan Litwin ist Professor für Neue Musik, Interpretation und Aufführungspraxis an der Hochschule für Musik Saar und seine kompositorische Arbeit umfasst Klavierstücke, Orchestermusik, Werke für größere Ensembles, sowie Kammer- und Vokalmusik. In vielen Fällen beziehen sich seine Kompositionen auf gesellschaftspolitische Themen, wobei der Erinnerungsarbeit eine wesentliche Rolle zukommt.
Im Rahmen der Musikfestspiele Saar kommt Stefan Litwin mit der eigens für das GrauSchumacher Piano Duo und den Schauspieler Ulrich Noethen konzipierten Komposition einem langgehegten Wunsch nach: der Vertonung einer abendfüllenden Bühnenfassung von Jean Pauls berühmten gleichnamigen Roman »Flegeljahre«. Holger Schröder, Dramaturg am Staatstheater Braunschweig, hat den Roman als Bühnenfassung verfasst.
Die Uraufführung wird nun im kommenden Jahr stattfinden.
Einen Eindruck von Litwins kompositorischen Schaffen gibt ein Konzertmitschnitt seines 2013 entstandenen Werkes »Allende, 11. September 1973« mit Litwin selbst am Klavier und als Sprecher, mit dem Klarinettisten Ib Hausmann und dem Cellisten Helmut Menzler.

Mehr Infos

Eventer image

Videobotschaft des Komponisten Stefan Litwin

Stefan Litwin: »Allende, 11. September 1973«
Ib Hausmann – Klarinette, Helmut Menzler –
Violoncello, Stefan Litwin: Klavier und
Sprecher – Live, Tonhalle Zürich, 2013

Das GrauSchumacher Piano Duo

Andreas Grau und Götz Schumacher sind als eines der international renommiertesten Klavierduos bekannt für ihre klug zusammengestellten Programme. Neben Aufführungen bekannter Orchesterkonzerte ist das Duo stets auf der Suche nach neuen Ideen, um das Repertoire für zwei Klaviere und Orchester zu erweitern. Zeitgenössische Komponisten wie zuletzt u.a. Péter Eötvös und Philippe Manoury haben Konzerte für das Duo geschrieben. Auch im Rezitalbereich feiern GrauSchumacher große Erfolge, wie zuletzt mit der Trilogie von Brigitta Muntendorf bei den Kunstfestspielen Herrenhausen oder auch in der Zusammenarbeit mit Schauspielern wie Klaus Maria Brandauer und Ulrich Noethen. Die Pianisten sind regelmäßig zu Gast bei internationalen Festivals und Konzerthäusern. Sie arbeiteten u.a. mit Dirigenten wie Michael Gielen, Kent Nagano, Bertrand de Billy, Georges Prêtre und Zubin Mehta und mit Orchestern wie u.a. mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin, dem Bayerischen Staatsorchester München, dem Radiosymphonieorchester Wien und dem Orchestre Philharmonique de Radio France zusammen. Den Hang zu ausgefeilten Programmkonzepten dokumentieren die zahlreichen CD-Einspielungen des Duos, die unter anderem in einer eigenen Reihe beim Label Neos erscheinen.
Wir freuen uns sehr, dass wir das GrauSchumacher Piano Duo als Interpreten für die Uraufführung von Stefan Litwins »Flegeljahre« gewinnen konnten.

Mehr Infos

Péter Eötvös »Kosmos« (1961/1999)
Live – Juan March Foundation Madrid (22.Februar 2020)

Ulrich Noethen

Ulrich Noethen ist einer der führenden deutschen Charakterdarsteller in Film und Fernsehen. Er arbeitete mit Regisseuren wie Frank Castorf und Hans Neuenfels und hinterließ durch seine Rollen in Inszenierungen wie »Faust«, »Tod und Teufel« und »Ein Sommernachtstraum« bleibenden Eindruck. Dem Kinopublikum ist er bekannt u.a. durch Filme wie »Comedian Harmonists«, »Gripsholm«, »Der Untergang«, »Die Luftbrücke – Nur der Himmel war frei«, »Die Unsichtbare«, »Hannah Arendt« und »Das Tagebuch der Anne Frank«. Für seine zahlreichen Rollen wurde er mit Auszeichnungen wie dem Bayerischen Filmpreis, dem Deutschen Fernsehpreis, der Goldenen Kamera, dem Adolf-Grimme-Preis sowie dem Deutschen Schauspielerpreis geehrt. Ulrich Noethen ist darüber hinaus ein renommierter Hörbuchsprecher, er gewann den 2017 den Deutschen Hörbuchpreis. Ulrich Noethen wird im kommenden Jahr als Sprecher in der Uraufführung von Stefan Litwins »Flegeljahre« zu sehen sein.

30. Mai - Das »Junge Musiktheater Talomini«

Das »Junge Musiktheater Talomini« gründete sich im Juni 2019 mit der Idee, Musiktheater für Kinder zu konzipieren, die sowohl den kleinen Gästen als auch den erwachsenen ein einzigartiges Konzerterlebnis verschaffen. Kennen gelernt haben sich Johanna Knauf, Miriam Gehring und Katharina Gesell durch ihr Studium an der Hochschule für Musik Saar / Universität Mozarteum Salzburg mit den Schwerpunkten Elementare Musikpädagogik, Oboe, Gesang und Violine. Das Ensemble setzt sich als Ziel, die ganzen Facetten der Musik professionell und zugleich leicht und spielerisch zu vermitteln. So verschreiben sich die drei studierten Musikerinnen nicht einem Stil, sondern malen mit der gesamten bunten Farbpalette, die die Musik zu bieten hat. Das Ensemble komponiert, arrangiert, choreografiert und textet selbst.
Im kommenden Jahr sind Sie zu Gast bei den Musikfestspielen und laden Groß und Klein dazu ein, in die schillernde Welt der Musik einzutauchen.

Mehr Infos

5. Juni – Die Deutsche Radio Philharmonie

Die Deutsche Radio Philharmonie (DRP) ist seit vielen Jahren Kooperationspartner der Musikfestspiele und gerade an das fulminante Abschlusskonzert 2019 erinnern wir uns gerne. Auch in diesem Jahr hätten wir unseren Abschluss mit diesem großartigen Orchester gefeiert und am Pastoral Day der Beethoven Gesellschaft Bonn teilgenommen. Das holen wir nun im nächsten Jahr nach. Einen musikalischen Ohrenschmaus wollen wir Ihnen aber jetzt schon bieten.

Eventer image
Eventer image

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im kommenden Jahr!

#Miteinander
Spenden für die Musikfestspiele Saar

Wenn Sie die Musikfestspiele in dieser schwierigen Zeit unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende unter Nennung des Verwendungszwecks „Miteinander“ auf:

Musikfestspiele Saar
Verwendungszweck: Miteinander
Sparkasse Saarbrücken
IBAN: DE59 5905 0101 0074 1767 02
BIC: SAKSDE55XXX

oder über Ihre Mitgliedschaft in unserem Förderverein

Herzlichen Dank!