Der Titularorganist der Kathedrale »Notre-Dame« Olivier Latry

gastiert auf den drei Orgeln der Basilika St. Johann

Dienstag, 19. Mai 2020, 20 Uhr
Basilika St. Johann

In Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft (DFG)
Unter der Schirmherrschaft von Stephan Toscani, Präsident des Saarländischen Landtags

„Die Natur ist so, dass die Dreieinigkeit sie nicht besser machen könnte. Es ist eine Orgel, auf der unser Herrgott spielt, und der Teufel tritt die Bälge dazu.“ (Johann Wolfgang von Goethe)

 

 

 

 

 

 

 

Viele Komponisten haben Werke mit Naturthematik gerade für die Orgel geschrieben. Gewitter, Stürme, leise säuselnde Winde, Vogelstimmen, Meeresrauschen: durch ihren unvergleichlichen Klangfarbenreichtum vermag die Orgel wie kein anderes Instrument, Natur zum Klingen zu bringen. Nach der verheerenden Brandkatastrophe in der Kathedrale Notre-Dame de Paris sieht es nun so aus, als ob die Hauptorgel unversehrt geblieben sei. Die aus dem Jahr 1868 stammende Orgel von Aristide Cavaillé-Coll wird nun aber wohl doch für einige Jahre unbespielbar sein. Laut Experten seien in einigen Pfeifen »Bleistaub und Bleibröckchen, winzige Bröckchen wie Salzkristalle«. Also sei eine Reinigung unumgänglich und die Orgel könne in frühestens zwei oder drei Jahren wieder erklingen, sagt Olivier Latry, Titularorganist der großen Orgel in Notre-Dame. Die Musikfestspiele freuen sich sehr, dass Olivier Latry nun den Weg nach Saarbrücken findet und den drei Orgeln der Basilika St. Johann Naturstimmen entlocken wird. Das Konzert bietet die schöne Gelegenheit, die deutsch-französische Freundschaft hochzuhalten und die für die Welt stilbildende Musiktradition von Notre-Dame lebendig und präsent zu halten.