Uraufführung

FLEGELJAHRE

Monodrama für einen Schauspieler und zwei Pianisten nach Jean Paul

Stefan Litwin (Musik)
Holger Schröder (Text)

mit
Ulrich Noethen, Schauspieler
GrauSchumacher Piano Duo

 

11.09

Samstag

20:00 UhrUA

Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Tickets: 25,- €

12.09

Sonntag

20:00 Uhr

Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Tickets: 25,- €

Er hörte das Tönen – dieses ewige Streben – gar nicht mehr aus der Nähe, sondern aus der Ferne kommen, und der herrnhutische Gottesacker mit seinen Abendklängen lag vor ihm in ferner Abendröte.

Im Zentrum von Jean Pauls Fragment gebliebenem Roman »Flegeljahre« stehen Zwillingsbrüder: Der eine, Walt, ein Ästhet, ist von seiner eher holprigen Dichtkunst überzeugt und ein wohlerzogener Sohn seiner Eltern; der andere, Vult, hat aufgrund seiner düsteren Neigungen schon früh das elterliche Haus verlassen und zieht vagabundierend als Querflötenspieler durch die Lande. Walt, so heißt es bei Jean Paul, zeichnet sich durch ein »gläubiges, verschämtes, überzartes, frommes, gelehriges und träumerisches Wesen aus«, während Vult ein Spitzbube sei, der sich gern mit dem »halben Dorfe rauft.«  Die Brüder begegnen sich nach Jahren wieder, nehmen sich vor, gemeinsam einen Roman zu schreiben, und verlieben sich in dieselbe Frau…

Der sich aus Verehrung für Jean Jacques Rousseau Jean Paul nennende, mit bürgerlichem Namen eigentlich Johannes Paul Richter heißende Schriftsteller, war, wie kaum ein anderer, Meister der poetischen Naturbeschreibung. Aufgewachsen im fränkischen Wunsiedel, entdeckte er dort übrigens seine zweite große Leidenschaft: das Bier. »Trink mehr an heiteren Tagen, um sie recht zu genießen, und mehr an trüben, um sie leichter zu verleben.« 

Die Musikfestspiele Saar haben Stefan Litwin (Pianist, Komponist und Professor an der Hochschule für Musik Saar) einen Auftrag erteilt. Litwin kommt dabei dem langgehegten Wunsch nach, ein abendfüllendes und eigens für das international renommierte GrauSchumacher Piano Duo und den Schauspieler Ulrich Noethen konzipiertes Stück zu schreiben. Dazu hat Holger Schröder (Dramaturg am Staatstheater Braunschweig) aus Jean Pauls überbordendem Roman »Flegeljahre« eigens ein Libretto erarbeitet, das nicht nur den komplexen Erzählstrang schlüssig wiedergibt, sondern auch dem Komponisten als Vorlage für eine Art Miniatur-Oper diente, in deren Verlauf die beiden Pianisten in diverse Rollen schlüpfen, und wo an entscheidender Stelle auch Ulrich Noethen zum Musiker wird.

Das Publikum erwartet also ein poetischer Abend voll literarischer und musikalischer Überraschungen, mit Naturbeschreibungen, humorvollen Dialogen und Einblicken in das Leben in der Provinz; dort, wo im Kleinen stets das große Ganze reflektiert wird. 

Ein Abend, der dazu einlädt, sich auf eine wundersame Reise zwischen Traum und Wirklichkeit zu begeben und in die besondere Welt Jean Pauls einzutauchen.
 

0231 – 917 22 90


Stefan Litwin © BG Krueger

Holger Schröder © Christoph Diem

Andreas Grau / Ulrich Noethen / Götz Schumacher © Karsten Witt Management

Kompositionsauftrag der Musikfestspiele Saar, finanziert durch:


Unterstützen Sie uns mit einer Spende!

Musikfestspiele Saar gGmbH
IBAN: DE59 5905 0101 0074 1767 02 | BIC: SAKSDE55XXX
Verwendungszweck: Musikfestspiele Saar 2021